Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Das Projekt hat mich nunmehr seit Januar beschäftigt (war ein Geburtstagsgeschenk von mir an mich), aber jetzt bin ich (endlich) fertig. Es handelt sich um einen TubeTown Bausatz des Matchless Spitfire, ein 18W Vollröhren-Verstärker mit britischem Vox ähnlichem Sound.

Ich hab' lediglich einen Wahlschalter für die Tonblende dazugenommen, um zwischen original und TubeTown Werten wechseln zu können. Ansonsten (bis auf die Speak-On Buchse) alles wie beim Vorbild.

Das Holzgehäuse hat mir Stefan gebaut (ich bin unterstützend daneben gestanden und hab ab und zu gehalten). Danke dafür! Er hat das ganze auch so passgenau gefertigt, dass der Amp mit dem Tolex nicht mehr in das Cabinet passte. Wobei es an sich schon reinging, nur nicht mehr zerstörungsfrei raus. Da ich noch ein paar Kleinigkeiten anpassen musste, führte da kein Weg daran vorbei und der Tolex wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Ich hab' die Bespannung dann entfernt, die Seiten abgeschmiergelt und neuen Tolex appliziert. Leider wurde die zweite Version nicht so gut wie die erste mit Patrik (Danke für die perfekte Erstversion ;)), aber gut genug und das Chassis passt perfekt in die Aussparung.

Die Front- und Heckblende wurden aus Alu gefertigt. Dazu wurden die Blenden zugesägt und zurecht geschliffen, dann mit Haftgrund und schwarzer Acrylfarbe lackiert und mit dem CNC Laser graviert. Schlussendlich wurden sie noch mit Epoxyharz versieglt.

Genug der Worte:

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Montag, 07.05.2018, 19:44
Eingeordnet unter: Musik, Pedals


Wieder eine neue Kreation von meiner Seite: ein Nachbau des Wooly Mammoth Fuzz. Da mir die Alliterationen ausgingen, werden alle neuen Platinenlayouts mit Elementen aufsteigender Ordnungszahl versehen. Der Wooly Mammoth ist klanglich ähnlich zur Fuzz Factory, aber ohne Oszillationen und Poti-Positionen, die nicht funtkionieren. Übrigens eigentlich für Bass konzipiert.

Picture Picture

Picture

Picture

Das Gehäuse wurde dieses mal mit einem Laser graviert. CNC Laser gibt es billig im Internet aus Asien zu kaufen. Meiner ist ein Elekslaser A3. Um den Preis von 160$ darf man sich nicht zu viel erwarten, aber eigentlich liefert das Gerät schon sehr gute Ergebnisse. Zur Verbesserung empfehle ich ein dennoch folgende Modifikationen:


Der Laser meiner Version hat übrigens 2.5W und graviert Holz, pulver-beschichtete Gehäuse (siehe oben), Karton, Papier, etc. und kann je nach Leistung auch Karton, Papier und Kunststoff schneiden. Grundsätzlich wäre eine Absaugung für den entstehenden Rauch sehr empfehlenswert (besonders bei Kunststoff).

Das oben gezeigte Gehäuse ist leider noch nicht optimal trotz einiger Vorversuche. Die 2.5W reichen nicht aus, um in einem Durchgang die gesamte Pulverbeschichtung bis aufs Metall zu entfernen oder zumindest so zu verbrennen, dass sie leichte zu entferenen wäre. Bei mehreren Durchgängen oder langsamerem Rastern leidet leider das Detail sehr schnell. Daher beim nächsten Mal eine einfachere Graphik designen.

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Donnerstag, 23.11.2017, 20:34
Eingeordnet unter: Pedals


Diesen Samstag haben Patrik und ich noch einen Klettersteig bezwungen, nämlich Tristans Kirchbogensteig auf den/die Spielmäuer bei Wegscheid in der Nähe von Mariazell. Im Vergleich zum Hochlantsch von letzter Woche, ist der Steig (trotz ähnlicher Schwierigkeitskategorie C) ein ganz anderes Kaliber. Schlichtweg deshalb, weil nach kurzem Aufstieg durch einen Wald vor einer nahezu senkrechten Mauer steht, die es dann zu überwinden gilt.

Picture
Felix' Himmelsleiter, obwohl namentlich ansprechend, haben wir uns fürs erste gespart.

Picture

Picture
Da wollen wir rauf? Sicher?

Picture
Der Einstieg war noch ganz human.

Picture
Der Kamin im "Herrgotts Winkel". Sehr nett gesteckt!

Nach dieser Stelle kam dann eine senkrechte Wand, die zuerst nach oben zum "Jausenbankerl" führte. Eine eigentlich nette Idee, die aber für Patrik und mich nichts war. Das Bänkle war dermaßen ausgesetzt auf der Wand und lehnte leicht abschüssig nach vorne, dass trotz Sicherung kein Sicherheitsgefühl mehr möglich war. "Hey Felix, möchtest du hier bleiben?" "Na" "I a net, gemma weiter" "Jo, bitte. ANGST!"
Da ich damit beschäftigt war, mich am Stahlseil festzuklammern und nicht runter zu sehen, gibts von der Passage keine Photos. Obwohl mein Gesichtsausdruck sicher sehenswert gewesen wäre.

Picture
der namensgebende Kirchbogen.

Picture

Picture

Picture
Einer der wenig ausgesetzten Stellen.

Picture

Was wir daraus gelernt haben: 1) Schwierigkeitsgrad ist nicht alles und sehr subjektiv. 2) Wir sind beide keine Adrenalinjunkies.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Sonntag, 22.10.2017, 12:54
Eingeordnet unter: Dies und das


Letztes Wochenende haben Patrik und ich das erste wirklich schöne Herbstwochenende genutzt und den Hochlantsch über den Franz-Scheikl Klettersteig bei Breitenau bestiegen. Ich hatte den Steig bereits im Juli mit Stefan gemacht, da es für Patrik aber der erste Klettersteig war, war die relativ leichte Schwierigkeit (C/D) ohne längere ausgesetzte Abschnitte ideal für den Einstieg. Aufgrund des schönen Wetters waren sehr viel Leute unterwegs, dennoch wars eine sehr schöne Tour.

Danke an Stefan fürs Borgen des Klettersteigsets für Patrik.

Picture

Picture

Picture

Picture
Die Perspektive machts.

Picture
Ein seltener Selfie am Gipfel.

Picture

Picture

Picture

Picture
Ein Rudel Steinböcke ganz gemütlich am Gipfel im Juli.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Mittwoch, 18.10.2017, 21:53
Eingeordnet unter: Dies und das


Picture Picture

Picture Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Samstag, 06.05.2017, 12:41
Eingeordnet unter: Musik, Pedals


Gehe zu Seite 1 2 3 4 ... 22