Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Wie manche bereits wissen, war ich von 24. April bis 4. Mai auf Urlaub mit Mathias G. Sein ursprünglicher Vorschlage Irland und England zu bereisen wurde recht schnell von Schottland-England auf Island-England geändert.
Zuerst ging es am Freitag Nachmittag also nach London, wo wir noch ein paar Stunden zu Fuß die Innenstadt rund um den Trafalgar Square erkundet haben. Auf der Suche nach leistbaren Fish&Chips fanden wir spontan ein nettes Restaurant, dass sich als Französisch entlarvte. Dennoch waren die Fish&Chips eigentlich wie erwartet.
Samstag ging es dann abermals zu Fuß in die Stadt, wo wir an einer Gratis Tour durch den noblen Teil Westminsters teilgenommen haben. Dabei ging es durch den Green Park zum Buckingham Palace, vorbei am Trafalgar Square zur berittenen Wache der Royals, Westminster Abby und so weiter. War sehr nett, informativ und mit vielen Fun Facts. Für alle die es interessiert wird diese Tour täglich um 11:00 an der nordöstliche Ecke des Green Park (direkt bei der UBahn Station) gestartet.

Davon erst mal wenige Bilder, da dieser Teil Londons den meisten schon bekannt ist.

Picture

Picture
Londonaufenthalt ohne ein Photo der Royal Guard geht einfach nicht :)

Nach der Tour ging es für uns nach dem Mittagessen am Trafalgar Square (es war ANZAC day, Gedenken australischer und neuseeländer Soldaten im WW2; daher gab es da diverse Stände) ging es Richtung Norden um am Unigelände des ICL und am British Museum vorbei zu kommen. Danach wieder zurück und nach kleiner Pause im Hyde Park (Mathias musste zu seinem Leid lernen, dass die Eichhörnchen seinen Pumpernickel nicht so gerne mochten wie er selbst) zum Museum of Science. Da hatte ich dann plötzlich ein Déjà-vu, weil ich da offenbar mit meiner Familie vor ca. 10 Jahren schon drin war und mich nicht daran erinnern konnte. Da das Museum aber sowieso bald geschlossen hat ging es dann zurück Richtung Herberge mit einem Abstecher ins Nobelkaufhaus Harrods.

Picture Picture
Mathias machts den Eichhörnchen vor

Picture

Picture

Am Abend versuchten wir unser Glück bei einem Pub Crawl, der in der Herberge beworben wurde. Dieser stellte sich als massiver Flop aus, da kein einziges Pub besucht wurde, sondern nur Clubs mit nervtötender, lauter Musik. Nach dem zweiten sind wir abgesprungen und haben uns ins erstbeste Pub gesetzt und ein Stout getrunken. Da ich bereits im ersten Club einen 20GBP Schein an meinem Schuh kleben hatte, war nichts verloren

Am Sonntag ging es durch die Stadtteile Newington und Southwark Richtung Tower Bridge. Auf dem Weg dorthin konnten wir um ca. 9 Uhr morgens eine Prügelei auf offener Straße miterleben, bei der sich Gott sei Dank jemand dazwischen gestellt hat. Wie auch immer, nach der gelungen Tour in Westminster vom Vortag beschlossen wir eine Tour im East End of London von der selben Organisation zu besuchen, die uns in die Gegend von Jack The Ripper und zur Brick Lane führen sollte. Mit 10GPB auch preislich voll ok.
Die Führung hat sich abermals voll ausgezahlt, da es in Kontrast zur pompösen Nobelgegend von Samstag stand. Sehr viele lustige und informative Geschichten. Das East End ist zuerst um ein Irrenhaus entstanden, hat sich dann zum Abreiterviertel gewandelt und ist jetzt eine sehr angesagte Gegend. Nicht zuletzt, weil es in der Gegen sehr viel Street Art zu sehen gibt. Diese ist zwar rein juristisch gesehen illegal, aber dennoch sehr willkommen und ändert sich alle paar Monate. Hier ein paar Eindrücke aus der Gegend:

Picture

Picture Picture

Picture
Bitte den metallic Effekt und die 3D Wirkung bewundern!

Picture
Das Auto stammt von einem Künstler der so bekannt ist, dass ganze Mauern abgetragen und auf Ebay verkauft wurden, weil er darauf etwas gemalt hatte. Deswegen ist das Auto durch den Glaskasten geschützt worden.

Picture
Die zwei gezeigten Mafiosi hatten das East End bis in die 60er unter ihrer Fuchtel

Nach der Tour stöberten wir auf der Brick Lane in div. Märkten nach Krimskrams und holten uns etwas zu Essen. Der beeindruckendste Markt war eindeutig der Food Market. Dabei reihten sich die Stände dicht nebeneinander und es gab Essen aus aller Herrenländer - außer GER und AT; keine Weißwurst und kein Schnitzel auffindbar - von Frankreich über Japan, China, Indonesien zu kubanisch, marokkanisch und mexikanisch. Wir entschieden uns für marokkanisch; eine gute Wahl wie sich herrausstellte. Mathias hat bereits den Plan für den nächsten London Urlaub: sich dort einquartieren und sich von Stand zu Stand durchessen.

Picture
Keine Ahnung welcher Stand das war, aber er ist bunt!

Danach ging es Richtung Tower of London und Tower Bridge. Da war jedoch der London Marathon noch in vollem Gange, deswegen mussten wir über div. Umwege dorthin. Unglaublich was da für eine Party abseits der Route abgeht. Überall betrunkene Leute und jede Menge Müll am Boden. Von dort führte uns der Weg an der Thames entlang zur St. Paul's Cathedral und von dort wieder Richtung Westminster und zur Herberge. In den 2 Tagen und 2 Abenden, die wir in London verbracht haben, haben wir nur 2x die Öffis benutzt, daher traue ich mich zu sagen, dass wir die Marathonstrecke wahrscheinlich auch geschafft haben. Wenn auch nicht ganz so schnell.

Picture

Picture

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix am Sonntag, 10.05.2015, 13:01
Eingeordnet unter: Urlaub

Kommentar(e):
Es wurden noch keine (öffentlichen) Kommentare eingetragen.


Derzeit ist das Schreiben neuer Kommentare nicht möglich!

Die Kommentarfunktion wurde vom Administrator deaktiviert oder Kommentare wurden vom Autor dieses Eintrages deaktiviert.