Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Die ersten beiden Tage in Calgary waren nicht besonders ereignisreich. Ich habe Bruno aus Italien, Carl aus New Zealand und Théo aus Frankreich kennengelernt, die auch alle an der UofC ein Auslandsjahr beginnen.
Gemeinsam mit Carl hab ich mir am Montag ein kanadisches Handy Wertkartenhandy zugelegt um auch hier erreichbar zu sein, nachdem mein Handy hier einfach gar kein Netz empfangen hat. Der Wertkartentarif ist leider nicht der beste - so bezahlt man beispielsweise für das Senden UND Empfangen einer SMS 20 Cents. Anschließend waren wir noch auf der Uni den Campus besichtigen und unsere Student ID abholen.
Der Campus ist wirklich groß und wirklich schön. Es gibt dabei etwas ältere und nagelneue Gebäude, aber auch einiges an Grünfläche. Sowohl auf dem Campus, als auch direkt vor der Jugendherberge (diese ist am Rande der Downtown) gab es sowohl Eichhörnchen und wilde Hasen zu sehen, denen man sich ohne weiteres auf 1 m nähern konnte. Wir waren dann auch noch bei den Residence Services (zuständig für die Studentenheime am Campus) und man hat mir gesagt, dass ich mein Zimmer nicht mehr tauschen kann. Das soll mir Recht sein (zur Erklärung: meine Mitbewohner wollten, dass ich noch das Zimmer wechsle, weil ihr Freund eig. mein Zimmer wollte, aber irgendwie nicht für die Anmeldung freigeschaltet wurde).

Heute gings dann In die Chinook-Mall, ein riesiges Einkaufszentrum etwas außerhalb der Downtown. Mit riesig meine ich wirklich riesig. Jedenfalls habe ich dort ein Kissen, sowie Bettdecke und was zu Essen um 42$ erstanden und das alles im selben Geschäft. Das scheint hier irgendwie völlig normal zu sein, dass ein größerer Laden von Lebensmitteln über Spielzeug und Fahrräder auch Kissen und sonstige Textilen führt. Und das noch zu tlw. Spottspreisen. Weiters haben Carl und ich uns gemeinsam ein Set Teller und Besteck gekauft, sodass wir nun für den Einzug ins Heim am Montag gut gerüstet sein sollten.

Heute Abend gings dann noch nach Chinatown in ein asiatisches Restaurant. Keiner von uns, nicht mal Carl, hat mehr als 20 % von dem verstanden, was die Kellnerin von uns wollte. Das Essen war wirklich original asiatisches Essen für Asiaten und nicht das wahrscheinlich adaptierte und verharmloste asiatische Essen, das man bei uns normalerweise bekommt. Mein Hühnchen war ganz ok, aber die Nudelsuppen der anderen beiden, schauten aus wie schon mal gegessen und waren nicht ganz apettitanregend.

Das Wetter hat uns leider im Stich gelassen. Heute hatte es nur um 10 °C und regnete am Nachmittag. Für morgen soll es ähnlich sein, daher haben wir eig. noch keinen Plan, was wir machen wollen. Die organisatorischen Sachen sind mehr oder weniger erledigt, das Telus Science Center zieht gerade um und ist daher geschlossen und für einen Ausflug in den Nationalpark in Banff wären ein paar Leute mehr zwecks Kostenteilung nicht falsch. Mal schauen, was wir morgen dann wirklich treiben....

P.s: Photos gibts leider noch keine, hab die Kamera vergessen, als wir auf die Uni gingen und wollte sie heute im Regen lieber nicht mitnehmen.
Direktlink  Kommentare: 4 geschrieben von Felix am Mittwoch, 31.08.2011, 05:19
Eingeordnet unter: Canada

Kommentar(e):
Philipp hat am Mittwoch, 31.08.2011 um 11:06 geschrieben:
Kommentar ändern löschen

In Amerika verwenden sie ein anderes Frequenzband für die Handys als in Europa. Und dein altes Handy hat kann dieses Frequenzband nicht abrufen. Darum kriegst du kein Netz rein.

Ürbigens: Orale Prüfung gibts net! des hoaßt mündliche Prüfung :)
Felix hat am Mittwoch, 31.08.2011 um 17:20 geschrieben:
Kommentar ändern löschen

Wann hab ich was von mündlichen Prüfungen geschrieben?
Ich bitte alle kommentierenden Philipps sich irgendwie voneinander unterscheidbar zu machen. zB mit Initialen des Nachnamens oder sonsitgem eindeutigem Nickname.
schnucki hat am Donnerstag, 01.09.2011 um 09:35 geschrieben:
Kommentar ändern löschen

Klingt als würde es dir gefallen, freu mich schon auf Photos.

Wenns dich so fasziniert, dass es in einem Geschäft Lebensmittel, Spielzeug, Fahrräder und Kissen zu kaufen gibt solltest du uns unbedingt in Leoben besuchen wenn wieder heim kommst -bei uns gibts das nämlich auch alles beim Interspar ;)
Felix hat am Donnerstag, 01.09.2011 um 17:29 geschrieben:
Kommentar ändern löschen

Mit einem Interspar ist das ganze nicht im geringsten zu vergleichen. Hier bekommst du echt die komischsten Sachen im gleichen Geschäft.


Derzeit ist das Schreiben neuer Kommentare nicht möglich!

Die Kommentarfunktion wurde vom Administrator deaktiviert oder Kommentare wurden vom Autor dieses Eintrages deaktiviert.