Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Wer hätte es gedacht, es ist schon wieder ein Pedal :p Diesmal ein Chorus. Bitte auf Wikipedia hier nachzulesen, was das genau ist. Es handelt sich dabei um einen Klon des Electro Harmonix (R) Clone Theory. Der wird zwar noch vertrieben, jedoch nicht mehr in dieser Variante, wie er hier zu sehen ist. Die Platine stammt von Haberdasher vom Madbean Forum. Von ihm kommt gleichzeitig der MN3007 BBD-IC der den Effekt sozusagen antreibt. Der Chip wird nicht mehr produziert und ist daher 1) nicht gerade billig verglichen mit anderen ICs und 2) ist er daher oftmals in gefälschter Version unterwegs. Umso besser eine vertrauenswürdige und vergleichsweise günstige Quelle zu kennen.
Die Innenverkabelung ist dieses Mal anstatt mit Litzendraht mit Volldraht erfolgt. Das hat den Vorteil, dass der Draht nach dem Biegen die Form ziemlich gut behält, was das Verkabeln wesentlich formschöner macht. Der Nachteil ist, dass es schwieriger ist, den Draht tatsächlich in gerade Linien zu biegen und zu oftes Biegen kann zum Bruch führen. Für das erste Mal ist es mir ganz gut geglückt finde ich. Das Cover ist vom Namen her inspiriert mit einem Star Wars: The Clone Wars (TM) versehen worden. Hat mit dem Effekt nicht das geringste zu tun, aber ich fand erstens die Graphik an sich ziemlich nett und durch Spielerei in Gimp (div. Farb- und Schattierungs-, sowie Comicfilter) ist es noch besser geworden.

Picture

Picture

Picture

Picture
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Felix 14.07.2014, 21:47
Eingeordnet unter: Musik, Pedals


Wer hätte es erraten, wieder ein fertig gestelltes Elektronik Projekt. Dieses Mal keine Effektpedal per se, sondern ein Testing Rig von JMK PCBs. Das Gerät dient wie der Name schon sagt zum Testen von Effektgeräten und soll damit zur Fehlerfindung beitragen in dem man überprüft, ob die Platine an sich einen Effekt produziert. So kann man schon vor dem Einbau in das Gehäuse einen Fehler ausschließen. Sollte der Effekt nach dem Einbauen nicht mehr funktionieren ist der Fehler also bei der Verkabelung und nicht beim Bestücken der Platine erfolgt.
Des weiteren verfügt das Projekt über ein paar nette Gimmicks: es kann zwischen normalem Verstärker oder Kopfhörerausgang in (pseudo-)Stereo gewählt werden, sowie zwischen Input von der Gitarre oder von einem harmonischen Oszillator der einen Ton zum Testen produziert, sodass man die Gitarre nicht immer anschlagen muss. Außerdem kann man mittels des Signaltesters überprüfen wie weit das Signal in der Platine kommt und somit schnell defekte Bauteile oder kalte Lötstellen finden.

Picture

Picture

Picture

Zu guter letzt ein kleiner Musiktipp. Die burgenländische Band Garish hat mich gestern live überzeugt, daher hier eines der Lieder des neuen Albums:

Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix 12.07.2014, 19:46
Eingeordnet unter: Musik, Pedals


Gehe zu Seite 1