Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Nachdem ich vor kurzem hier meine erste selbst gelayoutete (gibts hier ein deutsches Wort?!?) Platine präsentieren konnte, gibt es jetzt das fertige Effektgerät zu sehen. Die Platine beruht voll und ganz auf dem Arcadiator Fuzz Projekt von Fredrik Lyxzén von Parasit Studio. Mittlerweile gibt es zwar bereits eine kommerziell erhältliche Platine (www.rullywow.com), jedoch darf ich voller Stolz sagen, dass mein Design in ein wesentlich kleineres 125B Gehäuse passt und dennoch alle Pots und Schalter direkt auf der Platine befestigt sind, dh. keine lästige Verkabelung. :)

Leider hatte ich erst nach dem Bohren gemerkt, dass IC3 inklusive des Sockels zu hoch ist, als dass noch oben liegende Klinkenstecker Platz möglich wären. Also musste ich den 14 Pin Sockel entlöten (mühsam!!) und den IC direkt einlöten. Dabei hatte ich die Platine etwas beschädigt und war mir nicht sicher ob der IC die Hitze auch wirklich überstanden hatte. Zudem bildete ich mir, dass der Effekt nicht mehr so klang, wie zuvor. Kurzum: Potis und Schalter entlöten, ICs ernten und eine zweite Platine bestücken (OSH park produziert nur in Multiplen von 3). Diese funktionierte dann wenigstens nach kurzer Fehlersuche einwandfrei. Hier also das fertige Produkt:


Picture Picture

Picture

Picture

Evtl. ist schon jemanden aufgefallen, dass die Knöpfe hier nicht ganz so transparent und gerade sind wie sonst üblich. Das liegt daran, dass die Knöpfe selbst gemacht wurden. Dazu wurde zuerst eine Negativmaske aus Silikon von div. kommerziellen Knöpfen abgeformt, die nach dem Trocknen mit Epoxidharz gefüllt wurde. Aufgrund der Dicke können leider nicht alle Blasen entfernt werden. Einfärben lieferte leider nicht so tolle Ergebnisse, da sich der Dispersionsfarbstoff nicht so recht im Epoxid lösen wollte. Dennoch muss ich sagen, dass die Detailgenauigkeit der Silikonmaske unglaublich ist. Man kann den Schlitz der Madenschrauben sehen, sowie die Seriennummer an einem Knopf bei dem das Silikon übergeronnen ist.

Summa summarum muss ich dennoch sagen, dass ich keine Knöpfe mehr machen werden, weil es schlichtweg die Arbeit nicht wert ist. Einerseits, weil die Knöpfe nur Replikas von kommerziellen Knöpfen sind und diese in vielen Farben in besserer Qualität zu mehr oder minder vernünftgen Preisen erhältlich sind. Andererseits, weil das Bohren der Knöpfe eine Drecksarbeit ist. Dabei werden einem die Knöpfe entweder aus der Hand gerissen oder schneiden einem den Finger auf.

Picture Picture

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix 05.04.2015, 21:14
Eingeordnet unter: Pedals


Gehe zu Seite 1