Felix Blog zu diesem und jenem

Potablog 1338.at Header

 
Letzte Woche war ich mit meiner Familie vom 1.1.2012 bis zum 5.1 auf Winterurlaub in Damüls im Bregenzerwald.
Das Wetter war durchwegs sehr wechselhaft. So war es am ersten Nachmittag ziemlich warm und es hatte leicht geregnet, so dass der Schnee auf der Piste sehr schwer war und nicht zu toll zu fahren. Montag war dann die größte Zeit bewölkt mit schlechten Sichtverhältnissen, so dass man von der Piste nicht allzu viel gesehen hat und ab und zu dann von einem unerwarteten Buckel ausgehebelt wurde. Dienstag war dann im Gegensatz ein unglaublich schöner Tag mit durchgehendem Sonnenschein bei 1-3°C und 10-20 cm Neuschnee. Vormittags blieben mein Bruder und ich auf der Piste, da die Tagesgäste erst langsam eintriefen und die Piste und der Powder neben den Pisten noch in gutem Zustand bzw. unverspurt waren. Nachmittags nutzten wir dann das gute Wetter und den Neuschnee und machten eine kleine Skitour auf das Portlahorn. War nicht ganz so anstrengend, wie ich es mir erwartet hatte, aber immer noch anstrengend genug. WIr beschlossen aufgrund der Windverhältnisse dann ca. 100-50 m unter dem Gipfel nicht bis ganz oben aufzusteigen, machten ein paar Photos und fuhren dann ab. Leider dauert die Abfahrt nach ca. 2h Aufstieg lediglich 3 min und auch nur, weil ich auf Philipp warten musste, der sich mit den Tourenski etwas schwerer tat, als ich mit dem Snowboard.

Picture
Panorama von der (fast) Spitze des Portahorns

Picture
Blick Richtung Bodensee vom Ragazzer Blanken

Nach dem Abstieg gings noch auf ein Bier im Après Ski mit meiner Cousine, die zufällig am Dienstag für einen Tag skifahren war. Gerade als wir dann ins Skisportheim zurück wollten, ging dann die Sonne unter, so dass es sogar noch ein paar malerische Sonnenuntergangsphotos gibt. Ich hab ja schon gemerkt, dass Sonnenaufgang oder -untergang so ziemlich jedes Photo bei Richtiger Belichtung etc. wirklich gut aussehen lässt.

Picture
Sonnenuntergang in Damüls

Mittwoch war dann das krasse Gegenteil vom Dienstag. Schwerer Schneefall fast den ganzen Tag, sowie Nebel und null Sicht, ließ mich den Tag bis auf eine Stunde zu Hause verbringen. Ich hab dann als Alternative für Julian ein Iglu gebaut, bzw. ich habe einen riesigen Hügel am Hang, den der Schneepflug aufgeschüttet hat, ausgehölt. Platz war dann für mind. 2 Erwachsene oder 4 Kinder.
Aufgrund von schlechten Schneeverhältnissen wurde dann geschlossen der Urlaub um einen Tag verkürzt, da Orkan "Andrea" bis zu 120 km/h und 1.5 m Neuschnee mit sich bringen sollte. War ganz amüsant die Deutschen zu beobachten, die trotz Kettenpflicht versuchten ohne nach Damüls raufzufahren und natürlich steckenblieben, was wiederum zu einer 300m langen Autoschlange führte, da es für Überholen zu schmall ist.

Notiz am Rande: ich bin soeben technologisch im neuen Jahrtausend angekommen, da ich mir zum gestrigen Geburtstag quasi selbst ein Geschenk gemacht habe und mir ein iPhone 4S besorgt habe. Endlich kann ich mein Motorola von 2006 in die Tonne treten.
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Felix 09.01.2012, 11:31
Eingeordnet unter: Urlaub


So, liebe Leute, ich bin wieder in Österreich. Und das schon seit 23. Dezember. Ob ich den Blog noch weiterführen werde, weiß ich an dieser Stelle eig. nicht, weil es davon abhängt, ob ich Zeit habe, es etwas zu bloggen gibt und ich Webspace dafür habe.
Wie auch immer, an dieser Stelle soll es noch ein paar abschließende Worte zum Auslandssemester geben: Jeder von euch sollte versuchen ein Semester oder besser noch ein Jahr im Ausland zu verbringen. jeder der das bereits gemacht hat, wird sich mir anschließen. Erstens bekommt ihr diese Gelegenheit wohl nie wieder, mehr oder weniger von der Uni finanziert zu reisen und zweitens wär ich euch Ungustln dann los. :D
In diesem Sinne sei also gesagt, dass es 4 unglaubliche Monate waren, in denen ich neue Freundschaften geknüpft (super für Urlaube), mein Englisch verbessert, eine andere Kultur und ein mir unbekanntes Land entdeckt und lieben gelernt habe, sowie auch in akademischer Sicht viel Neues dazugelernt habe. Ich würde auf der Stelle wieder gehen, oder hätte auch verlängert, wenn ich noch mehr zu machen hätte als nur meine Diplomarbeit.
Abschließend noch ein Photo:
Picture

Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Felix 09.01.2012, 10:53
Eingeordnet unter: Canada


Gehe zu Seite 1